Home 20. Jahrhundert

1900

Die Stadt Grabow und die Orte Bredow und Nemit werden nach Stettin eingemeindet.

1907

Der Stettiner Oberbürgermeister Haken läßt auf dem Fort Leopold am Hafen die Hakenterrasse erbauen.

1908

Geheimrat Löffler eröffnet auf der Insel Riems die Tierversuchsanstalt und die Serumproduktion gegen Maul- und Klauenseuche.

1909

Frank Biederstaedt, Saßnitz wird daher niemals ein bedeutendes Seebad





Die Eisenbahntrajektlinie Saßnitz-Trelleborg wird eröffnet.


1914

Beginn mit dem Ausbau des Großschiffahnsweges Berlin-Stettin.

Ausbruch des ersten Weltkrieges (1914-1918).

1915

Die ersten Brotmarken werden in Pommern eingeführt.

1916

Gründung des Pommerschen Künstlerbundes.

1918

Im zu einem Lazarett umgewandelten Alten Schützenhaus in Pasewalk liegt der verwundete Gefreite Adolf Hitler.

1919

Überfall polnischer Aufständischer auf die Schneidemühl.

Im Versailler Vertrag wird Pommern Grenzprovinz, da fast die ganzen Provinzen Posen und Westpreußen an Polen abgetreten werden müssen. Zahlreich Deutsche Flüchtlinge strömen aus den abzutretenden Gebieten nach Pommern.

1920

Unter Prälat Dr. Weimann wird in Tütz die Erzbischöfliche Delegatur für die deutsch verbliebenen Teile der Diözesen Kulm und Gnesen eingerichtet.

1922

Aus den Resten der Provinzen Posen und Westpreußen wird die Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen gebildet mit Schneidemühl als Hauptstadt.

1926

Die Apostolische Delegatur wird unter Prälat M. Kaller zur Freien Prälatur Schneidemühl erhoben.

1928

Die Vulkanwerft in Stettin wird stillgelegt und abgebrochen. 

In einer Neuregelung der Gemeinden werden die Gutsbezirke als Verwaltungseinheiten aufgehoben.

1932

Der Regierungsbezirk Stralsund wird mit Stettin vereinigt. 

In der letzten freien Reichstagswahl wird in Pommern die NSDAP von 43,1 v. H. gewählt und gewinnt 10 Mandate für den Reichstag

1936

Der Rügendamm, die Verbindung der Insel Rügen mit Stralsund, wird eröffnet.

1937

Im Naturschutzgebiet zwischen Karlshagen und Peenemünde entsteht die Heeresversuchsanstalt für Raketenwaffen, W. Dornberger und W v. Braun entwickeln und erproben die A4, später V2 genannt.

1938

Die Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen wird aufgelöst. Ihre nördlichen Kreise sowie die neumärkischen Kreise Arnswalde und Friedeberg werden Pommern angegliedert.

1939

Beginn des Zweiten Weltkrieges.

Der Kreis Randow wir aufgelöst. 

Stettin wird zu Groß Stettin. Die Städte Altdamm und Pölitz, 36 Dörfer, die Buchheide und der Dammsche See werden eingemeindet. 

In Pölitz entsteht das Hydrierwerk für synthetischen Treibstoff.

1944

Am 11.8. wird Schneidemühls Ausbau zur Festung wird angeordnet.

1945

Am 5. März 1945 besetzte die Rote Armee das Dorf Abtshagen im Landkreis Schlawe.

Die Rote Armee erobert ganz Pommern. 

Die Oder-Neiße-Linie teilt die Provinz Pommern in den deutschen und polnischen Teil. 

Im Sommer beginnt die von Polen als „durchdachte und organisierte Aussiedlungsaktion” bezeichnete Vertreibung der Deutschen.

1947

Greifswald wird zum Bischofssitz der Pommerschen Evangelischen Kirche.

1948

Gründung der Pommerschen Landsmannschaft.

1952

Vorpommern wird unter die Bezirke Rostock, Neubrandenburg und Frankfurt a. d. Oder aufgeteilt, um den Namen Pommern aus den sozialistischen Büchern verschwinden zu lassen.

1966

In Kiel wird die „Stiftung Pommern” gegründet.

1972

Abschluss des Warschauer Vertrages, in dem die Oder-Neiße-Linie als polnische Westgrenze, von der DDR, anerkannt wird. 

In Hinterpommern werden die Bistümer Cammin-Stettin und Kolberg-Köslin gegründet.

1975

Eine Verwaltungsreform in Polen teilt Ostpommern auf sechs Wojewodschaften auf.

1986

Die Eisenbahntrajektlinie Mukran-Memel wird eröffnet.

1989

Zusammenbruch des „real existierenden Sozialismus” in den ehemaligen Ostblockstaaten. In Folge der politischen Veränderungen wird der Beitritt der DDR zur BRD möglich.

1990

Demonstrationen in Stralsund, Demmin und anderen Städten für ein eigenständigen Bundesland Pommern.

1991

Weitere Demonstrationen für ein eigenständiges Bundesland Pommern. Heute gehört der deutsche Teil Pommerns zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. 

Die Landeshauptstadt wird Schwerin (Mecklenburg).

Einweihung des Otto-Lilienthal-Museums in Anklam.

1998

Erreicht die Arbeitslosenquote in machen Städten Vorpommerns einen traurigen Rekord von fast 30 Prozent.

 


Home > Pommernkunde > Zeitstrahl > 20. Jahrhundert