Home Rezension "Schulschiffe unter Segel und Motor"

Buchempfehlung: Schulschiffe in Greifswald-Wieck

Die Edition Pommern veröffentlichte jüngst ein Buch des Greifswalder Historikers Lutz Mohr „Schulschiffe unter Segel und Motor. Darin behandelt der Autor die Geschichte der Hochseeyachtenstation und späteren Marineschule „August Lüttgensin Greifswald -Wieck. In dieser Marineschule der Gesellschaft für Sport und Technik (GST), einer Organisation zur vormilitärischen Ausbildung und zur Unterstützung der NVA und dabei auch ihrer Volksmarine, erhielten seit 1952 (dem Gründungsjahr der GST) bis zur Wende in der DDR, rund 27000 Kursanten eine gute seemännische und technische Ausbildung. Von der 27 Schiffen, die zu dieser Schule gehörten, blieb nach 1991 nur die Schonerbrigg GREIF ex WILHELM PIECK übrig. Lutz Mohr, der lange Zeit vis a vis der Schule in Greifswald-Wieck lebte und selbst einen Lehrgang absolviert hatte, beschreibt die Entwicklung und das Leben an der Schule und informiert über die Schiffe und Boote, die hier im Dienst waren sowie ihr Schicksal. Es ist eine Arbeit, die eine Lücke in der Regionalgeschichte Vorpommerns und der Stadt Greifswald wie in der DDR-Militärgeschichte, speziell bezüglich der vormilitärischen Erziehung und Ausbildung der Jugend schließt.

SeereisenMagazin 5/2012

 


Home > Verlag > Presse/Rundfunk-Rezensionen > Rezension "Schulschiffe unter Segel und Motor"