Home Erinnerungen an Baabe


Erinnerungen an Baabe Eine Familiengeschichte aus dem 20. Jahrhundert


Erinnerungen an Baabe
 
Eine Familiengeschichte aus dem 20. Jahrhundert
 
Ingrid Walpusky

Edition Pommern
ISBN 978-3-939680-28-4
89 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
€ 9,95 (D)
Broschur
Größe 21 cm x 15 cm

 



 

Beschreibung

 

Mit diesem Buch „Erinnerungen an Baabe” hat die Autorin Ingrid Walpusky nicht nur ihre Familiengeschichte aufgearbeitet, sondern lässt uns auch an der touristischen Entwicklung Baabes zum Ostseebad teilhaben.

Die Autorin beleuchtet ab 1912 eine fast hundertjährige Geschichte ihrer Familie in Baabe. Sie schöpft aus den Erinnerungen ihrer Mutter, die das Leben auf dem Baaber Bauernhof schildert, aber auch die dunkle Zeit des Nationalsozialismus mit seinen Folgen. Den Krieg; den schweren Neubeginn nach 1945, die Verhaftung ihres Vaters und dessen Deportation nach Fünfeichen.

Ingrid Walpusky beschreibt anschließend das Leben als Ferienkind in den Jahren des Sozialismus, als „die aus dem Westen” kommend. Dabei zeigt sie uns Lebenssituationen und -konflikte im deutsch-deutschen Verhältnis jener Zeit. Gekonnt schlägt sie den Bogen in die heutige Zeit, wobei manch Geheimnis der Familie ans Licht kommt.

Im Anhang finden sich kurze Lebensbeschreibungen Einheimischer, die persönliche Erinnerungen an Baabe wiedergeben.


| Autorin | Shop |

Vorwort

Psychologen behaupten, dass Kindheitserfahrungen den Heranwachsenden Zeit seines Lebens beeinflussen. Das trifft bei mir vollends zu.
Es waren gesprochene Weisheiten meiner Eltern wie: „Den Teller leer essen, Lebensmittel werden nicht weg geworfen!“, „Du darfst nicht lügen! Sei sparsam!“, usw. Diese sollten mich noch mein Leben lang begleiten.
Aber es waren auch gelebte Rituale, die mein Leben strukturierten und mir eine Stütze gaben. Familienleben und gemeinsame Unternehmungen sowie die enge Bindung an meine Großeltern auf Rügen begleiteten mich zeitlebens und haben mich im Alter eingeholt. Nun lebe ich in der Rolle meiner Großeltern. Insofern sind wir Menschen doch unsterblich.
Nachdem ich, nach 16 Jahren 1990, erstmals wieder die Insel Rügen betreten hatte, kamen tief im Inneren meiner Seele verborgen geglaubte Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend in Baabe wieder zum Vorschein.
Es sind Geschichten aus meinem Leben, Begegnungen mit Gleichaltrigen, das einfache Leben auf dem Lande, die Nähe zur Natur und die alljährliche Prozedur meiner Reisen von Westdeutschland nach Ostdeutschland und wieder zurück.
Dabei spannt sich der Zeitraum über 100 Jahre Zeitgeschichte. Beginnend mit meinen Urgroßeltern, welche 1913 nach Baabe übersiedelten und den Erzählungen meiner Mutter aus ihrer Kindheit und den Kriegsjahren. Dafür habe ich geeignete Textpassagen aus den Memoiren meiner Mutter Ingeborg Theese eingefügt. Meine Erinnerungen beginnen mit dem Mauerbau 1961, ziehen sich durch die Sommermonate auf Rügen bis hin zum Mauerfall 1989.
Belebt wird das Buch durch Einfügen zahlreicher Bilder aus meinem Privatarchiv. Die vage Kenntnis meiner Kinder über meine Herkunft motivierte mich, dieses Büchlein zu schreiben.
Mag es den einen oder anderen an ähnliche Begebenheiten erinnern und zum Schmunzeln und zum Nachdenken bringen, so hat es sein Ziel erreicht.
 

 


Home > Verlag > Bücher > Erinnerungen an Baabe